BDA-Preis Berlin 2012 ausgelobt

Hauskauf Berlin

Ab sofort lädt der Bund Deutscher Architekten BDA, Landesverband Berlin e.V., dazu ein, in den letzten drei Jahren in der Hauptstadt fertiggestellte Bauten für den BDA-Preis Berlin einzureichen. 

Teilnahmeberechtigt sind Architekten aus dem In- und Ausland gemeinsam mit ihren Bauherren.
Die Bewerbungsfrist endet am 7. August 2012.

Der Landesverband des BDA verleiht den Preis für beispielgebende, besondere baukünstlerische Leistungen im Land Berlin. Ziel ist es, das öffentliche Bewusstsein für qualitätvolle Gestaltung zu schärfen sowie die Qualität des Planens und Bauens in Verantwortung gegenüber Gesellschaft und Umwelt zu fördern. Aufgrund der Bedeutung Berlins als Hauptstadt und internationale Kulturmetropole zählt der BDA-Preis zu den besonders beachteten Landespreisen. Entsprechend hochkarätig sind die Einreichungen und die Preisträger. Unter ihnen waren zuletzt ausländische Architekten wie Max Dudler oder David Chipperfield, aber auch Berliner Büros wie Kaden Klingbeil oder Robertneun.

Der BDA-Preis Berlin 2012 kann als Auszeichnung einem einzelnen Bau, einer Gebäudegruppe oder einer städtebaulichen Anlage zuerkannt werden, ganz gleich, ob Neubau, Umbau oder Sanierung. Für die Auswahl der Preisträger ist es dem BDA Berlin einmal mehr gelungen, hochkarätige Jurymitglieder zu gewinnen:

• Prof. Carsten Roth, Carsten Roth Architekt, Hamburg
• Marta Schreieck, henke und schreieck Architekten, Wien
• Prof. Zvonko Turkali, Turkali Architekten, Frankfurt a.M.
• Doris Wälchli, B+W architecture, Lausanne
• Dr. Jochen Hahne, Geschäftsführer Wilkhahn, Bad Münder
• Dr. Andres Lepik, designierter Direktor des Architekturmuseums der TU München

Die ausgezeichneten Arbeiten werden ausgestellt und in einer Dokumentation publiziert. Darüber hinaus qualifizieren sich die Preisträger zur Teilnahme an der großen Nike 2013, dem bundesweiten Architekturpreis des BDA.